Der Wohnberechtigungsschein – abgekürzt WBS – ist eine amtliche Bescheinigung, mit deren Hilfe ein Mieter nachweisen kann, dass er berechtigt ist, eine mit öffentlichen Mitteln geförderte Wohnung (öffentlich geförderte Wohnung / Sozialwohnung) zu beziehen. Der WBS ist ein Jahr gültig. 

Ob Sie einen Anspruch auf einen WBS haben, hängt von Ihrer Einkommenssituation ab. Eine genaue Berechnung führt das Amt für soziales Wohnung und Seniorenangelegenheiten durch.

Der Wohnberechtigungsschein wird von der Stadt Fürth, Amt für soziales Wohnen und Seniorenangelegenheiten, ausgestellt.

Haben Sie eine interessante Wohnung in unseren Wohnungsangeboten entdeckt? Dann können Sie sich direkt um diese Wohnung bewerben. Einfach auf das Exposè der Wohnung klicken und über „Anfrage senden“ Kontakt mit uns aufnehmen. Eine Initiativbewerbung ist leider nicht möglich.

Einen WBS benötigen Sie, wenn Sie eine öffentlich geförderte Wohnung anmieten möchten. Ob Sie einen WBS für die von Ihnen gewünschte Wohnung benötigen, sehen Sie im Exposè des Objekts.

Als Mietinteressent können Sie sich hier an Ihren Ansprechpartner wenden.

Ein Eintrag in der Schufa ist kein genereller Ablehnungsgrund. Wenn Sie von uns einen Bewerberbogen erhalten, füllen Sie diesen bitte wahrheitsgemäß aus. 

Die Höhe der Miete ist abhängig von der jeweiligen Wohnung. Je nach Lage, Ausstattung und Zustand der Wohnung bietet die WBG Wohnraum zwischen 3,00 € / m² und 9,50 € / m² an. Die Betriebskosten richten sich zum einen nach dem eigenen Nutzerverhalten, zum anderen nach verschiedenen Dienstleistungsverträgen (Hausmeister, Winterdienst, Wartungsverträge, etc.) Die Kaution in Höhe von 3 Monatsmieten wird vom Vermieter bis zum Auszug des Mieters verwaltet. 

Die WBG verfügt über ein breites Portfolio an Wohnungen. Von der günstigen, öffentlich geförderten Wohnung bis hin zur neu errichteten Dachterrassenwohnung, 1 oder 5 Zimmer – Die WBG hat für alle Bevölkerungsgruppen Wohnungen im Bestand.